ZWISCHENFALL - Gestern Und Heute


Erstveröffentlichung: CD 1995 / Subtronic Records / SPV

Die deutsche Band ZWISCHENFALL hatte zwar nichts mit der gleichnamigen legendären Discothek in Bochum zu tun, dennoch dürfte nicht zuletzt der Einsatz ihrer Musik in dem Laden den heutigen Kultcharakter begründet haben, den Songs wie „Flucht“, „Millionen“, „Heimatlose“ oder „Atemlos“ heute innehaben. Gegründet 1982, traf man recht früh auf die Belgier Front 242 und arbeitete mit ihnen zusammen. Minimale, aber eingängige Elektronik prägt alle Songs, dazu anfangs deutsche, später auch englische Texte, die häufig eine gewisse Melancholie verbreiteten, das ganze dann noch recht tanzbar produziert. Die Originalplatten sind heute nur noch für überhöhte Sammlerpreise zu bekommen, wenn sie denn überhaupt irgendwo mal auftauchen. Die Band war immer bestrebt, mit den modernsten technischen Möglichkeiten das maximale aus ihren Songs herauszuholen, was eigentlich auch gelang, ein Song wie „Flucht“ hätte 1982/83 durchaus auch ein Hit in den Charts werden können. Wenn Soft Cell und die frühen Front 242 ein gemeinsames Neue Deutsche Welle Projekt gemacht hätten, könnte so was wie ZWISCHENFALL entstehen, oder einfacher ausgedrückt: Grauzone, Mittageisen und ZWISCHENFALL dürfen gerne in einem Atemzug genannt werden, um sich eine grobe Vorstellung vom Sound zu machen. Oder ganz grob gesagt: New Wave! (A.P.)



[ ZURUECK ]