SUNEATERS - Cosmic Inside, Baby (Part One)


Erstveröffentlichung: 10 Inch 2007 / Reue um Reue / T.u.T./R.u.R. / RuR 005

Aus dem Hause Treue um Treu/Reue um Reue ist man ja schon so manche ungewöhnliche Veröffentlichung gewohnt, sowohl musikalisch, als auch gestalterisch. Mit dem deutschen Duo SUNEATERS hat man sich dort jetzt eines Projektes angenommen, das rundum gut diese Labeltradition fortführt. Die Musik ist nicht einfach zu fassen, aber sehr aufregend. Das Label nennt so manche Kraut-Größe der 70er Jahre als Vergleich/Einfluss, doch ich finde, das alles klingt viel moderner und zeitgemäßer
„Embryonic Pancake Empire“ ist ein langes Instrumentalstück, das eine scheinbar kaum nachvollziehbare Mischung aus entfernten (Trance-) Techno-Strukturen, schwebenden Ambient-Synthies und Soundtrack-Einflüssen mit „Blade Runner“-Atmosphäre bietet und gerade über die Länge und den minimalistischen Rhythmus eine gewisse hypnotische Wirkung erzeugt, dabei aber unheimlich viel passieren lässt. Ich hätte gedacht, so etwas können in dieser perfekten Produktion eigentlich nur Coil, die ja zu den ersten gehörten, die Ritual-Sound mit Techno-Elementen kombinierten. Die SUNEATERS liefern den Gegenbeweis ab.
Auf der B-Seite erscheint „Solar Suneaters Transmission“ ein wenig nervöser, weniger einschmeichelnd und durch einige Stimmfetzen auch düsterer. Obwohl mit ähnlichen Mitteln und Anklängen entstanden wie die A-Seite, werden hier beim Hörer doch vollkommen andere Gefühle erzeugt.
Zu diesen musikalisch ungewöhnlichen und faszinierenden Klängen gibt es gleich noch das passende, mystische Artwork dazu. Abgesehen davon, dass das schöne 10“-Format für zwei lange Stücke sehr passend ist, kommt die Platte selbst in gold-braunem Vinyl, was sehr edel aussieht und hat ein sehr schickes Gimmick-Cover spendiert bekommen. Rundum also eine gelungene Veröffentlichung, nicht nur für Ambient- und Ritual-Fans. Rund 25 Minuten Musik aus anderen Welten. Limitiert auf 347 Exemplare. (A.P.)

Webadresse der Band: eys.online.fr/tutrur


[ ZURUECK ]