ANTISEEN - 15 Minutes Of Fame - 15 Years Of Infamy


Erstveröffentlichung: CD 1999 / Loudsprecher / Indigo / LSD 011

ANTISEEN, 1984 gegründet, gehörten nie zu den ganz Großen des Punk, haben aber ihren festen Platz in der Historie dieses Stils und so war es 1999, immerhin 13 Jahre nach der ersten Album-Veröffentlichung der Gruppe, an der Zeit, mal eine „Best Of“-Kopplung unter die Fans, und die, die es werden wollen, zu feuern. Dabei wird nach einem witzigen Intro streng chronologisch vorgegangen, was man auch an der (bewusst nicht überarbeiteten) Soundqualität der frühen Aufnahmen hört. Die Mischung aus Ami-Punk, Hardcore, Rotzigkeit und „Leckt-mich-alle-am-Arsch“-Attitüde hat den einen oder anderen kleinen Hit hervorgebracht. Dazu gibt es auch noch eine gehörige Portion Schweine-Rock als Zugabe und heraus kommt ANTISEEN. Von den Cramps über Motörhead bis Misfits gibt es alle möglichen Einflüsse und es würde mich nicht wundern, wenn die heute weltweit hoch verehrten Turbonegro bei ANTISEEN auch mal reingehört hätten. Wie es meist bei solchen Bands ist, wissen die frühen, rauen Songs am besten zu gefallen, so zum Beispiel die Tracks der 1988er „Blood Freaks“-EP und hier vor allem „Up All Night“. Dazu ein schick bebildertes Faltbooklet und fertig ist eine kleine Lektion in der Geschichtsstunde zum Thema Punk. ANTISEEN nimmt man ohne jeden Zweifel ab, dass sie einfach ihr eigenes Ding durchziehen. Als Einstieg zum kennen lernen dieser Band ist „15 Minutes Of Fame – 15 Years Of Infamy“ definitiv perfekt geeignet. Und auch in 2009 zieht die Band gnadenlos ihr Ding durch, sehr sympathisch. (A.P.)



[ ZURUECK ]