4:25 TWINS - 4:25 Reasons


Erstveröffentlichung: CD 2009 / Capitol East Road Records / Radar Music / cerr2009-02

Oje, da kommt diese CD mit einem Info, das voller großer Namen wie Sisters Of Mercy, New Order und Joy Division ist und dann klingt die Band 4:25 TWINS auch nicht im entferntesten so, wie die alten Helden. Nicht mal der Musikstil (New Wave und Gothic-Rock) passt. Hoffentlich fällt die Band damit nicht auf die Schnauze.
Nein, zu hören gibt es lupenreinen Dark Wave, der seine Wurzeln vor allem in den 90er Jahren hat und hier und da wie eine Future-Pop-Variante von den Australiern Ikon klingt. Auch viele andere, vor allem elektronische Größen der 90er Jahre klingen durch von Apoptygma Berzerk bis Deine Lakaien. Das macht die österreichische Band auch sehr gut und hat durchaus das Potential, mit dem einen oder anderen Song in den Clubs zu landen, denn gut produziert und tanzbar ist das alles allemal, wenn auch nicht aufregend neu. Die spannendsten Songs sind die, in denen Bandmitglied Mina Palada als Backgroundsängerin zu hören ist und die gleichzeitig musikalisch sehr reduziert sind, vor allem „Red Eyes“, das leicht ein Szenehit werden könnte oder auch „Good Guys“, das dann doch so ein gewisses 80s-Flair hat. Lasst Mina doch auch mal ein ganzes Lied singen!
Nix Neues also aus Darkwavehausen, aber insgesamt sehr solider Sound, der sicher viele Leute in Schwarz begeistern wird. Dazu gibt ein sehr schickes, schlicht gestaltetes Artwork. (A.P.)



[ ZURUECK ]