COSMIC HULA RADIATORS - Planquadrat/End Title


Erstveröffentlichung: 7 Inch 2011 / F.K.K.-Musik / Kernkrach / F.K.K. 01

F.K.K.-Musik – kurz für: „Förderung kosmischer Kunst“ – ist ein neues, sich etwas geheimnisvoll gebendes Label, das von den Kernkrach-Leuten unterstützt wird, die wohl auch den Vertrieb der Platten übernommen haben. Zudem ist das Konzept dem der Kernkrach-„Hertzschnitt 100“-Serie recht ähnlich. Es werden nur Singles veröffentlicht, vorrangig minimal-elektronisch-analoge Klänge, das Cover-Artwork ist jedes Mal identisch mit Ausnahme des Bandnamens und die Auflagen sind streng auf 150 Exemplare limitiert. Vorgestellt werden sollen neue und bisher unbekannte Bands oder Seitenprojekte schon bekannterer Musiker und es liegt ein kleines Beiblatt bei. Weder auf dem Cover, noch auf der Single oder dem Beiblatt sind irgendwelche Kontaktdaten vermerkt, weder vom Label noch von der Band, aber ich bin ziemlich sicher, dass man über die Kernkrach mehr erfahren kann. Den Anfang dieser neuen Serie machen die COSMIC HULA RADIATORS, die 2010 auf dem Kernkrach-Festival in Fulda mit ihrer tollen Bühnenshow Aufsehen erregen konnten. Zu hören gibt es feinen Minimal-Electro, der sehr tanzbar ist und mehr als deutlich vom guten alten NDW-Sound beeinflusst ist. „Planquadrat“ hätte 1982 sogar ein richtiger Hit werden können, irgendwo zwischen den Doraus und Marinas und Peter Schilling. Definitiv ein Ohrwurm. Etwas technoider und mit Roboterstimme kommt die B-Seite „End Title“ (nicht ""Katapultstart"" wie fälschlicherweise auf dem Beiblatt steht) daher. Da fühlt man sich ein bisschen an eine Mischung aus The Klinik und LaserDance erinnert, oder anders gesagt: Minimal-Space-Electro. Diese Single ist wirklich ein sehr guter Start zu einer neuen Serie und nach dem, was ich an zukünftigen Bands schon erfahren habe, steht uns da noch interessanter Kram bevor. Ich bin also sehr gespannt. (A.P.)



[ ZURUECK ]