INKUBUS SUKKUBUS - Dark Goddess


Erstveröffentlichung: CD 2011 / Resurrection Records-Alice In... / Broken Silence / ABCD666

INKUBUS SUKKUBUS treiben in der weltweiten Gothic-Szene nun auch schon fast 20 Jahre ihr Unwesen, Chef Tony McKormack selbst ist bereits seit Anfang der 80er Jahre als Musiker aktiv und war mit der Band Screaming Dead schon zu Gothic-Rock-Hochzeiten in der ersten Hälfte der 80er Jahre präsent. Lieferten Screaming Dead noch eine recht dreckige Form dieses Stils zwischen Killing Joke, Every New Dead Ghost und Play Dead ab, sind INKUBUS SUKKUBUS von Anfang an eingängiger konzipiert gewesen, was natürlich auch an der schönen Stimme von Sängerin Candia lag und liegt. Inzwischen dürften INKUBUIS SUKKUBUS eine der beständigsten Gothic-Rock-Bands der dritten Generation sein. Sie selbst haben ihren Stil immer Pagan-Rock genannt, was sich aber hauptsächlich auf die Themen der Songs bezieht. Musikalisch gab es immer ziemlich typischen Gitarren-Brit-Goth zu hören, wie ihn Anfang der 90er Jahre ziemlich viele Bands gemacht haben. Die Vorbilder dürften dabei Spät-80er Jahre Bands wie The Mission, Rose Of Avalanche oder All About Eve gewesen sein, vielleicht auch Ghost Dance und zahlreiche andere alte Helden. In den 90ern Jahren sahen sich INKUBUS SUKKUBUS dann bereits eigenen Epigonen gegenüber, so zum Beispiel Die Laughing, die recht viel versprechend waren, aber dann sang- und klanglos wieder in der Versenkung verschwanden.
Jetzt, wo zum Beispiel die alten Labelkollegen Vendemmian wieder aufgetaucht sind, war es Zeit für INKUBUS SUKKUBUS, ihr zwölftes Album „Dark Goddess“ vorzulegen, nach einer Pause von rund drei Jahren.
Zu hören gibt es wenig Neues, was den Musikstil und die Themen angeht. Straighter Gothic-Rock mit teils mystischen Themen und eingängigen Melodien. Mir fehlen zwischendurch ein paar der Alben, aber ich habe den Eindruck, die Musik ist weniger düster als früher, dafür rockiger, hier und da entfernt metallig und es werden mehr Synthies eingesetzt, die den Sound recht voluminös machen.
Das ist alles nicht besonders spektakulär und ein Gothic-Rock-Revival wird dadurch auch keinesfalls eingeläutet, aber wer in einer Zeit, in der Gitarren-Gothic kaum noch veröffentlicht wird, gerne mal wieder Old School-Brit-Goth hören möchte, macht bei INKUBUS SUKKUBUS definitiv nicht falsch. Solide und authentisch, und das ist doch schon mal eine gute Nachricht. (A.P.)



[ ZURUECK ]