LOTUS FEED - A Different Place

Wiederveröffentlichung: Download 2011 / AF Music / afm123
Erstveröffentlichung: CD 2011 / AF Music

Wir leben schon in seltsamen Musikzeiten. Da existiert eine Band wie LOTUS FEED aus Köln seit Mitte der 90er Jahre und kann trotz einfachster und bezahlbarer Möglichkeiten noch keine „richtige“ Veröffentlichung vorweisen. Eine richtige Website gibt es nicht, sondern nur Bandseiten in diversen Sozial-Medien und fast scheint es so, dass die mir jetzt vorliegende CD des ersten Albums eher zur Promotion der eigentlichen Download-Veröffentlichung anzusehen ist, jedenfalls bin ich nicht sicher ob und wo es das Album auch als CD käuflich zu erwerben gibt. Sicher auf den Konzerten der Band.
Die Bandseiten bei My Space habe ich mir nicht näher angeguckt, da sie nach dem immer gleichen Schema aufgebaut sind, bei Facebook bin ich gar nicht angemeldet.
Tja, Pech, da muss ich mich bei der Besprechung also ganz auf die Musik konzentrieren, aber so soll es ja eigentlich auch sein.
Und da machen LOTUS FEED eine Menge richtig. Da es die Band nun schon so lange gibt, liefert sie, trotz zahlreicher Besetzungswechsel im Laufe der Zeit, spielerisch sehr gutes und musikalisch ausgereiftes Material ab. Zu hören gibt es eine Mischung aus Gitarren Wave, Gothic Rock, Post Punk und Dark Wave, dazu ein paar deutliche Alternative Rock-Anklänge und ein bisschen Psychedelic. Die Atmosphäre ist recht dunkel und das alles klingt wie eine Mischung aus Fields Of The Nephilim, Into The Abyss, Blessing In Disguise und dem Früh-/Mitt-90er Brit-Goth von Bands wie Restoration, Return To Khaf’ji, Dream Disciples, Redemption oder Flowers Of Sacrifice. Das ist gut gemacht und erfreulicherweise ziemlich old schoolig. Bewegt sich so in einer Liga mit anderen aktuellen Bands wie Sinbeats, Loom Light, Monozid oder Stromble Fix und das sind ja Bands, die zwar nicht so richtig den Durchbruch geschafft, aber alle gutes Material abgeliefert haben.
Ich kann mir vorstellen, dass LOTUS FEED vor allem live recht überzeugend sind, was sie wohl auch live schon als Support für einige ziemlich bekannte Bands gezeigt haben.
Solider Post Punk/Gothic Rock/Dark Wave, der aber natürlich nicht so richtig innovativ ist. Schöne Gitarren, treibende Bässe und voranpreschendes Schlagzeug, aber leider kein Ohrwurm, der sofort hängenbleibt. (A.P.)

Webadresse der Band: www.af-music.de


[ ZURUECK ]