CHRISTINE PLAYS VIOLA - Innocent Awareness

Wiederveröffentlichung: Download 2011 / AF Music
Erstveröffentlichung: CD 2011 / AF Music

Schon immer sind aus Italien interessante Wave- und Gothic-Bands gekommen, in den 80er Jahren Helden wie Death In Venice oder Weimar Gesang, in den 90ern Burning Gates, Spiritual Bats, Artica und mindestens 100 weitere und heute tauchen Bands wie CHRISTINE PLAYS VIOLA auf, um den guten alten Post Punk- und Gothic-Rock Sound am Leben zu erhalten. Interessanterweise haben die Italiener sich dabei meistens eher am schrägen und düsteren Batcave-Sound orientiert, oft auch am amerikanischen Death-Rock, gerne mit deutlichen Cure-Einflüssen und weniger am Gothic-Rock á la Sisters Of Mercy. Vielleicht, weil man in der italienischen Sprache so herrlich verzweifelt singen kann?
So klingt auch das Quartett CHRISTINE PLAYS VIOLA sehr old schoolig und wird damit den leider nicht mehr so vielen Gothic-Rock-Fans der traditionellen Schiene viel Freude machen. Verhallte und verzerrte Gitarren, wummernder Bass, monotones Schlagzeug und keinerlei sonst so beliebte Metal-Einflüsse. Ich persönlich hätte es sogar noch besser gefunden, wenn die Band auf Italienisch singen würde, aber mit Englisch ist wohl der internationale Durchbruch leichter zu schaffen.
Gothic-Rock mit einigen Gitarren-Wave-Einflüssen, immer wieder ein Joy Division/New Order-Bass, ab und zu curige Gitarren und wenige elektronische Einflüsse, das ergibt eine schöne Mischung, der allerdings ein bisschen der letzte zündende Funke fehlt, um das Album zu einem absoluter Knaller zu machen. So ist es aber immer noch sehr solider, aber eben noch nicht ganz eigenständiger Old School-Gothic-Rock, für den es in meinen Ohren und im Herzen immer einen Platz geben wird. Wer die alten Gene Loves Jezebel, Theatre Of Hate und ähnliche Bands mag, sollte auch hier reinhören. (A.P.)

Webadresse der Band: www.af-music.de


[ ZURUECK ]