DIE SYNTHETISCHE REPUBLIK - Faktor D

Wiederveröffentlichung: LP 2011 / WSDP / WSDP 117
Erstveröffentlichung: MC 1984 / P.A.P.

Wow, lange ist es her, dass Was Soll Das? Platten, dann umbenannt in WSDP, angefangen hat, Platten mit eigenwilliger Musik von alten Tapes in Mini-Auflagen zu veröffentlichen. Die Auflagen wuchsen, das Design wurde professioneller und irgendwann versiegte der Strom der Schallplatten. Vielleicht aus Zeitgründen, vielleicht, weil die Kosten nicht mehr rein kamen, vielleicht, weil einfach nicht mehr genug brauchbares Material aufzutreiben war…vielleicht aber auch, weil ein bisschen Ernüchterung bei dem Macher eintrat, denn seine Idee wurde von zahlreichen anderen Leuten kopiert. Plötzlich sprießten überall auf der Welt kleine Labels aus dem Boden, die das gleiche Konzept verfolgten.
Nach einer längeren Pause meldet sich WSDP zurück und es geht zurück zu den Wurzeln, was ich sehr begrüße. Die Platten erscheinen einmalig in einer 100er Auflage mit Siebdruck-Cover und kopiertem Beiblatt. Den Anfang macht das Projekt DIE SYNTHETISCHE REPUBLIK mit der LP „Faktor D“. Ursprünglich erschienen sind die sieben Tracks 1984 als Tape, das dann schnell in Vergessenheit geriet. Tja, und eine eingeschworene Sammlergemeinde hat nun die Gelegenheit, sieben Minimal-Perlen noch einmal zu Ohren zu bekommen. Mit kleinem Equipment und einem guten Händchen für Eingängigkeit, einer hörbaren Vorliebe für frühe Elektroniker der 70er Jahre, sowie einer Menge Unbekümmertheit und Experimentierwillen macht die Musik einfach Spaß. Das ist Tape-Kultur vom besten. Wie es damals gar nicht so unüblich war, sind die Texte teilweise sehr politisch, was ich gut finde, auch, wenn sie heute natürlich gar nicht mehr zeitgemäß sind. Mit „Der Böse Osten“ ist ein echter Knaller dabei, der sicher schnell zum echten Hit auf den Tanzflächen wird, wenn auch mit über 25 Jahren Verspätung.
Keine Frage, diese Platte erinnert gleich in doppelter Hinsicht an alte Zeiten, zum einen an die frühen 80er, als solche Musik völlig zwanglos und absolut unabhängig entstehen konnte und zum anderen an die besten Was Soll Das? Platten-Zeiten, in denen eben noch nicht jede Woche zig Platten mit minimal-elektronischer Musik auf den Markt geschmissen wurden und man sich auf jede einzelne Veröffentlichung wochenlang vorher freute. Heute muss man ja auswählen, was man überhaupt noch kauft, weil einfach zu viel erscheint und darunter auch viel Mittelmäßiges zu finden ist.
Wäre wirklich schön, wenn WSDP noch eine Weile weitermacht. (A.P.)



[ ZURUECK ]