REVERIE - Wandel


Erstveröffentlichung: CD 2011 / Napalm Records

RÊVERIE – WANDEL
"(VÖ: 09.12.2011 Napalm Records)


Kaum einer kannte bis vor kurzem noch den plötzlichen Stern am Dark Metal Himmel und auch mir war bis in den Januar diesen Jahres „Rêverie“ kein wirklicher Begriff. Dabei lohnt es sich intensiv hineinzuhören in die melancholischen Songs des Albums „Wandel“ welches im Dezember 2011 erschien. Stücke wie „Mond“, „Sommer“ oder „Ewigkeit“ sind durchzogen von einer musikalischen wie lyrischen Melancholie, welche von verträumten Pianostücken, intensiven Riffs und abwechslungsreichem düstererem Gesang getragen werden. Gleichzeitig verlieren Rêverie stilistisch ihre Metalwurzeln nicht aus den Augen und arbeiten etwa beim Stück „Hexe“ sogar mit wütenden Blastbeats und Black Metal Gesang. Kompositorisch trägt das Album die Handschrift des jungen Bandgründers Max Leonhardt, welcher elegant die schroffen Klänge der Metalwelt mit gefühlvollen und akustisch sinnlichen Elementen zu einem in sich stimmigen Ganzen verbindet.

Mit seiner beschwörend düsteren Stimme und vereinzelten Growls trägt er seine Geschichten des Wandels vor, die herbstliche Motive ebenso aufgreifen wie Schauergeschichten und zuweilen auch mystische Elemente einbauen. Besondere Erwähnung muss dass Stück „Mond“ finden, welches auch als Single ausgekoppelt wurde, denn hierfür stand Rêverie niemand Geringeres als In Extremo Sänger Michael Rhein für ein Duett zur Seite. Max und Micha kennen sich wohl schon eine Weile und so sendete er ihm das erste Demo des Albums zu, um zu erfahren,was der erahrene Sänger davon hält. Unerwartet für Max leonhardt war Michael so begeistert, dass er von sich aus eine Zusammenarbeit anbot. Interessant ist diese Verbindung stimmlich, denn während Max eine sehr ruhige Klangfarbe besitzt, steuert Micha seine Rockröhre hinzu und liefert einen tollen Kontrast ab.

Einen weiteren großen Namen der Musikszene hatten Rêverie auf ihrer Seite, denn als Produzent stand Thomas Heimann – Trosien zur Verfügung, welcher schon für Bands und Chartstürmer wie Schandmaul oder Saltatio Mortis den passenden Sound gefunden hat. Man spürt, dass Rêverie von seiner Erfahrung ungemein profitiert haben. Für ein Debütalbum erklingt „Wandel“ mit sattem Sound ausgetattet, bei dem sämtliche Feinheiten der detailverliebten Arrangements klar zu erkennen sind.

Rêverie bilden mit „Wandel“ den Soundtrack des Lebensrhythmus, welcher nach Max Leonhardt geprägt ist von Veränderungen und Wandlungen. Das Debütalbum stellt für mich einen lang erwarteten hoffnungsvollen Newcomer vor im Bereich des rockigen Dark Metal und nimmt den Hörer mit auf eine emotionale Traumreise die sich mehr als lohnt!
(Maximilian Nitzschke)



[ ZURUECK ]