NI JU SAN - Bis Einer Weint


Erstveröffentlichung: CD 2005 / Nix Gut Records / NG85

Wenn sich jemand fragen sollte, was der Bandname NI JU SAN der deutschen Punks bedeutet, einfach mal laut vorlesen. Alternativ heißt das wohl auch „23“ auf Japanisch. Nachdem das geklärt ist, kann man sich beruhigt dem vierten Album der Gruppe aus Wermelskirchen (irgendwo in Nordrhein Westfalen, nicht allzu weit von Köln, Wuppertal und Solingen entfernt). Interessanterweise gab es in dem Ort schon immer eine sehr aktive Punk- und Hardcore-Szene mit vielen Konzerten. Gute Arbeit des Alternativen Jugendzentrums in dem Ort, schätze ich mal.
Die Band gibt es seit Mitte der 90er Jahre und hat bis heute einige Besetzungswechsel durchgemacht, aber recht kontinuierlich Platten veröffentlicht und live gespielt. Dass man auf dem Label Nix Gut schnell in die Deutsch-Punk-Ecke gesteckt wird, ist klar, ganz falsch ist das auch nicht, aber eben auch nicht ganz richtig. Zum einen gibt es ziemlich treibenden Punk-Rock mit deutschsprachigen Texten, die sich aber nicht in Bullen-Bier-Bumsen-Klischees verlieren, sondern eher persönlich sind. Schon teilweise kritisch, aber nicht allzu platt und näher an den Ärzten als an Atemnot. Die Produktion ist ein bisschen metal-mäßig, also sehr fett und auch bei den Gitarren nicht immer reiner Punk, ansonsten aber gut zu hören. Wer auf die Punk-Welle der 90er Jahre mit Bands wie Fuckin’ Faces, Lost Lyrics und Public Toys steht und auch ein bisschen Dritte Wahl mag, kann hier gerne reinhören. Jugendzentrums-Punk, der sicher live noch besser kommt, als auf CD, aber das ist bei Punk ja grundsätzlich so. (A.P.)

Webadresse der Band: www.nijusan.de


[ ZURUECK ]