DER FLUCH - Die Nacht Des Jägers


Erstveröffentlichung: CD 2002 / Teenage Rebel Records / TR CD 087

OHL um den Sänger und einziges Dauermitglied Deutscher W gehört zu den langlebigsten deutschen Punk-Bands überhaupt und war vor allen in den 80er Jahren politisch in der Szene immer umstritten. Das lag allerdings weniger daran, dass die Platten Anfang bis Mitte der 80er Jahre auf dem Rock-o-Rama-Label erschienen, das damals noch nicht politisch rechte Platten veröffentlichte, sondern, weil die Band sowohl gegen rechte als auch linke Extremisten Position bezog.
Um von den radikalen, politischen Statements der frühen Jahre eine Abwechslung zu haben und sich dem neben Punk weiteren Hobby „Horror“ zu widmen, wurde 1982 das Nebenprojekt DER FLUCH ins Leben gerufen. Neben der selbstbetitelten LP erschien auch eine 12“EP und ein paar Stücke auf dem „Die Deutschen Kommen“-Sampler, alles ebenfalls auf Rock-o-Rama und damals von der Punk-Szene eher belächelt und kein großer Erfolg. Bis in die 90er Jahre wurde das Projekt dann auch wieder auf Eis gelegt.
Musikalisch orientierte man sich an Bands wie The Cramps, The Meteors und den Misfits…ich weiß, die Vergleiche, die überall auftauchen, aber so ist es nun mal. Dazu singt Deutscher W deutschsprachige Texte, die durch alte Horrorfilme inspiriert waren und nicht nur deswegen rückblickend einen großen Bezug zur damals noch nicht so genannten Gothic-Rock-Szene offenbarten. Tatsächlich kann man DER FLUCH neben den Geisterfahrern und X-Mal Deutschland zu den ersten deutschen Bands dieses Genres zählen. Spätestens Anfang der 90er Jahre wurden die 1982er Veröffentlichungen zu gesuchten Sammlerstücken, sowohl in der Deutsch-Punk-Szene, als auch unter Gothic-Rock-Freaks, so dass die Originale extrem hohe Preise auf Plattenbörsen und später im Internet erzielten. Gut also, dass mit „Die Nacht Des Jägers“ diese frühen Aufnahmen komplett zusammengefasst und zum günstigen Preis zugänglich gemacht werden. Rückblickend sind die Aufnahmen wirklich stil prägend für den deutschen Gothic-Rock gewesen, ohne sich so furchtbar ernst zu nehmen, wie viele andere Vertreter des Genres. Statt selbstmitleidige Frustgeschichten gibt es hier in den Texten handfesten Horror, der auch Spaß macht. Dass das Projekt trotz des relativen Misserfolges Anfang der 80er Jahre einigen Einfluss auf die Musik der Hauptband OHL hatte, zeigt sich in späterem düsteren Songs zum Beispiel auf dem Album „Jenseits Von Gut Und Böse“ und auch Chaos Z könnten bei ihren Beiträgen zu diversen Samplern nach ihrer Single und LP schon von DER FLUCH beeinflusst worden sein bevor sie sich in Fliehende Stürme umbenannten.
Neben den Originalaufnahmen gibt es noch vier Bonustracks, die allerdings erst 1994/95 entstanden sind und Neuaufnahmen, beziehungsweise Akustikversionen einiger alter Songs beinhalten. Das Booklet ist ganz schön geworden, enthält es doch ein paar Texte/Interviews zur Band und stimmungsvolle Bilder aus alten Horrorfilmen. Schön wäre es allerdings noch gewesen, das Artwork der alten Platten abzubilden. Aber auch so ist „Die Nacht Des Jägers“ ein aufregendes Zeitdokument, wenn auch nicht mehr ganz zeitgemäß. Für den deutschen Punk eine beschmunzelnswerte Fußnote, für den deutschen Gothic-Rock aber richtig wichtig. (A.P.)

Webadresse der Band: www.teenage-rebel.de


[ ZURUECK ]