NIEDOWIERZANIE/STAUB - Influences Errantes - A Metampsychotic Séance


Erstveröffentlichung: MC 2012 / Reue um Reue / R.u.R. 029

Seit ungefähr zwei Jahren gibt es tatsächlich im Electro/Industrial-Underground ein kleines Tape-Revival. Einige Labels bringen exklusive Tape-Veröffentlichungen in professioneller Aufmachung auf den Markt, wenn auch nur in kleinen und kleinsten Auflagen. Aber offenbar laufen die Sachen, so dass man annehmen muss, dass einige Sammler vom CD-Vinyl-Download-Overkill der letzten Jahre in dem Bereich genervt sind. Ich selber mag das gute alte Tapeformat auch gerne, hat es doch etwas nostalgisches und echt undergroundiges.
Unsere Freunde von Reue um Reue liefern dabei die gestaltungstechnisch schönsten Sachen ab – wie nicht anders zu erwarten war.

Das Split-Tape von NIEDOWIERZANIE und STAUB kommt mit schicker, beidseitig bedruckter Inlay-Card, die zusätzlich noch mit ebenfalls bedrucktem transparentem Pergamentpapier umhüllt ist. Das sieht ziemlich edel aus. Auch die Cassette wurde professionell vervielfältigt und bietet dementsprechend durchgehend guten Klang.

Wie man es von Reue um Reue und natürlich von den beiden beteiligten Projekten gewohnt ist, gibt es weitgehend ambiente Klänge zu hören, die ihre Wurzeln im Industrial haben und hier und da auch eine gewisse Fabrikhallen-Atmosphäre verbreiten, die aber nie wirklich hart wird. Das Konzept hierbei ist eine Art musikalische Séance, die ergründet, was nach dem körperlichen Tod geschieht. Dunkel wummernde Drones wechseln sich mit schwebenden Synthie-Flächen ab und erschaffen eine Atmosphäre, die man sich wirklich bei einer spiritistischen Sitzung vorstellen könnte – mir fehlt da die Erfahrung. Da bauen sich dann auch mal voluminöse Klangteppiche ganz langsam auf, so dass eine meditative Stimmung entsteht.

Ich bin sicher kein großer Fan oder gar Kenner von solchen Ambient-Klängen und ehrlich gesagt klingt in dem Bereich vieles für mich auch sehr ähnlich, weil ich die Feinheiten nicht richtig unterscheiden/erkennen kann, aber hin und wieder mag ich so etwas doch gerne mal hören, weil es schön auf der Klinge zwischen Spannung und Entspannung tanzt.

Die Cassette ist auf 80 Exemplare limitiert und kommt in vier verschiedenen Covervarianten. Für Ambient-Fans definitiv ein Leckerbissen und Sammlerstück. (A.P.)

Webadresse der Band: www.tutrur.com


[ ZURUECK ]