LOTUS FEED - So close...so far


Erstveröffentlichung: CD 2013 / Danse Macabre

Lotus Feed - So close...so far
(VÖ: 01.02.2013 Danse Macabre)


Mit diesem Album beweist das Kölner Quartett Lotus Feed, wie verblüffend intensiv und atmosphärisch dicht guter Goth – Rock sein kann. Musikalisch dynamisch und angenehm lebendig klingen die Kompositionen, welche stilistisch stark an Post Punk erinnern. Nur zwei Jahre nach „A Different Place“ legen die vier Musiker ihren ganz persönlichen Beweis für gereifte Souveränität vor. Raumgreifende Gitarren, treibende Bässe und ein düster – emotionaler Gesang bilden zusammen eine Klanglandschaft, die selten ist.

Gleich vom ersten Ton des Openers „drift“ bis zum letzten Ton von „perception“ glänzen die Kompositionen durch Einfallsreichtum, Abwechslung und der Vermengung unterschiedlichster Musikrichtungen. Wer Bands mag wie etwa The Cure, The Sister of Mercy oder Joy Division, der wird einige dieser Einflüsse wiederfinden in den Songs und zugleich verblüfft sein über die Eigenständigkeit der Songs von Lotus Feed. Es sind mysteriöse, assoziative Texte mit genug Tiefgang und vagen Andeutungen, welche den Hörer für sich beanspruchen. Geprägt von gelungenen Metaphern verarbeiten die Musiker persönliche Eindrücke, welche von der Kindheit bis ins hohe Erwachsenenalter reichen.

Dieses Album ist ein fulminanter Bandneuanfang und ein Highlight aus dem Hause Danse Macabre im Februar 2013! (Maximilian Nitzschke)

Webadresse der Band: www.facebook.com/lotusfeed


[ ZURUECK ]