SCHLAFES BRUDER - Heilig


Erstveröffentlichung: Mini-CD 2013 / Awomm

Schlafes Bruder – Heilig
"(VÖ: 08.03.2013 Single Awomm)


Epochal und monumental präsentiert sich die Berliner Band „Schlafes Bruder“ auf ihrer nunmehr zweiten Single „Heilig“. Wer dabei im ersten Moment an E NOMINE denkt, liegt nicht so weit weg gedanklich, denn in der Tat waren die Bandmitglieder Produzenten dieses erfolgreichen Projektes.
Bereits mit ihrer ersten Single „Absolution“ ließen sie mich aufhorchen, zudem diese auch noch durch eine große TV Kampagne begleitet wurde. Dank YouTube entdeckte ich anschließend das offizielle Musikvideo zur Single und empfand die Bildgewalt darin sehr stark und episch. Frenetisch gefeiert wurde nach Veröffentlichung ihr Auftritt zu THE DOME 2012, als die Shootingstars des Gothrock ihren Song hier live präsentierten. Zeit für Schlafes Bruder die Fans nicht warten zu lassen und im März 2013 mit einer neuen Single und auch gleich dem Debütalbum „Heute ist Gott nicht hier“ aufzuwarten.

Mit Heilig“ setzen sie nun noch eines drauf, denn erneut beweisen sie ein Gespür für kritische und dabei tiefgründige Texte, womit sie historische Stoffe scheinbar mühelos inszenieren können. Emotionsgeladener brachialer Rocksound fegt dem Hörer um die Ohren, mit fetten satten Beats unterlegt. Als ob das nicht schon klanggewaltig genug wäre, wird der Song noch mit hymnischen Chören unterlegt zur Unterstützung des charismatischen Frontsängers.

Thematisch widmen sich Schlafes Bruder der Zeit der Kreuzzüge.Im Jahr 1095 rief Papst Urban II. zur Rückeroberung des Heiligen Landes auf und beschwor damit das Zeitalter der Kreuzzüge herauf. Den Glaubenskriegern wurde die Vergebung ihrer Sünden versprochen, doch durch diese Kriege luden sie sich neue Schuld auf. Somit ist „Heilig“ keineswegs als ein leises Wort zu verstehen, dass mit Ehrfurcht erfüllt ist, sondern vielmehr wird hinterfragt und angeprangert. Wie geht der Glaubenskrieger mit der Schein-Heiligkeit dieses Krieges um, mit den Zweifeln und dem eigenen Gewissen? War wirklich jeder Schwertstreich in Gottes Auftrag? Wie kann man dies rechtfertigen, wie Vergebung erlangen, wenn man andere Menschen für eine „heilige“ Sache opferte?

Bewertet wird mit „Heilig“ nicht, aber Geschichte mit Wucht und Perfektion erlebbar gemacht in klanggewaltiger Bildsprache. Ich gebe für mich selber zu, seit E Nomine habe ich genau diese Musikinszenierungen in modernem Rockgewand vermisst und bin froh, dass diese Lücke nun geschlossen wird!
(Maximilian Nitzschke)



[ ZURUECK ]