EFFTER - Comorbidity


Erstveröffentlichung: CD 2013 / Danse Macabre

EFFTER – Comorbidity
"(VÖ: 01.03.2013 Danse Macabre)

Hast du dich jemals unwohl gefühlt während du Musik gehört hast?

Mit dieser Frage präsentieren sich Effter dem Hörer ihrer aktuellen CD „Comorbidity“ und lassen eine Erwartungshaltung beim Hörer entstehen, der sie dann aber nicht gerecht werden.
Angekündigt vor der Veröffentlichung als Industrial Album, suche ich erfreulicherweise vergeblich nach den harschen Klängen und finde mich wieder in elf stimmungsvollen und eher rockigen Songs. Getragen von Pianoklängen und gewaltigen Synthieklängen beginnt eine inhaltlich wilde Reise hin zu Gefühlen aus Angst und Wahnsinn. Der Hörer wird inhaltlich beschäftigt mit Sorgen, wird in Chaos geworfen und kreist in krankhafter Furcht. Offen bleibt jedoch wovor diese Angst besteht, warum diese Furcht? Dieses Album schmeichelt eher dem Ohr, als das es aggressiv wäre oder Unwohlsein hervorruft. Angeblich kommt mit diesem Album die Krankheit, wenn man dem Pressetext glauben möchte, jedoch eine Massen - Epedemie wird sich nun nicht durch das Hören von Effner ausbreiten. Gar keine Frage solide gearbeitet ist jeder einzelne Song des Albums, aber eben auch nicht in der musikalischen Landschaft herausragend. Der Hörer leiht sein Ohr und plötzlich ist es bereits wieder vorbei, von Magenbeschwerden oder gar Übelkeit keine Spur. Hier wäre ganz sicher mehr drin gewesen um nicht lediglich einen kleinen Infekt auszulösen, schade um die verpasste Chance! (Maximilian Nitzschke)



[ ZURUECK ]