LEAGUE OF NATIONS / DAVID SINFIELD - Music For The New Depression / Oblique Strategy

Wiederveröffentlichung: LP-Box 2013 / Anna Logue Records / ANNA 040.2013/040-7.2013
Erstveröffentlichung: CD 2013 / Anna Logue Records / ANNA040.CD.2013

Zu den ganz großen Schätzen im Minimal-Wave-Bereich gehören die beiden gesuchten Platten von LEAGUE OF NATIONS von 1982 und 1984. „Music For The New Depression“ und die „For A Moment“-EP sind heute nur noch zu mittleren dreistelligen Beträgen aufzutreiben und es ist eigentlich verwunderlich, dass nicht längst zahllose Bootlegs davon erschienen sind. Ein Counterfeit gibt es dann aber doch. Das wird jetzt aber auch nicht mehr nötig sein, denn einmal mehr ist es Anna Logue Records zu verdanken, dass diese Perlen minimal-elektronischer Musik wieder problemlos zugänglich sind. Und interessanterweise hat sich DAVID SINFIELD, der Mann hinter LEAGUE OF NATIONS selbst bei Anna Logue Records gemeldet, weil er wohl von der guten Arbeit des Labels gehört hat.

Man darf sich jetzt also tatsächlich über die komplette Werkschau von LEAGUE OF NATIONS auf CD und Vinyl freuen und dazu noch über das DAVID SINFIELD Solo-Tape von 1981, das den musikalischen Reigen auch eröffnet. Musikalisch geht es hier noch in eine eher poppige, new-romantische Richtung mit teilweise sehr spacigen Synthie-Klängen, die hier und da fast schon ambient und einschmeichelnd sind. Das ist durchaus schön anzuhören, aber letztlich kaum mehr als eine Einstimmung auf die LEAGUE OF NATIONS-Stücke.

LEAGUE OF NATIONS geht viel mehr als die Solo-Cassette in die New Wave-Richtung. Mit damals typischem elektronischen Equipment werden kleine Songperlen präsentiert, die durchaus eingängig, aber meilenweit von Mainstream-Pop entfernt sind. Viel eher klingt es hier und da wie eine elektronische Version von Joy Division, „Thin Ice Door“ hat fast ein bisschen was von „Heart And Soul“. Auch die ganz frühen OMD und andere Factory-Bands dürften einigen Einfluss auf LEAUE OF NATIONS gehabt haben. Musikalisch und auch von der Wichtigkeit her kann man „Music For The New Depression“ irgendwo zwischen dem Transparent Illusion-Album und der ersten Twilight Ritual-LP einordnen. Vergleiche mit Mark Lane sind auch nicht von der Hand zu weisen.

Die Veröffentlichung erscheint mit minimal unterschiedlicher Tracklist bei Anna Logue Records auf CD und Vinyl. Die CD überzeugt in ihrer schlichten Aufmachung und wird die Käufer zufriedenstellen, die in erster Linie nur die Musik hören wollen. 17 Tracks (Minimal-) Musik-Geschichte am Stück, ohne Unterbrechung. Die Sammler und Liebhaber werden aber auf jeden Fall zum Vinyl greifen. Die LP kommt in fettem schwarzen Vinyl und enthält die Solostücke und die „Music For The New Depression“-Mini-LP. Dazu gibt es eine 7“ mit den Stücken der „For A Moment“-EP abzüglich des Stückes „Systematic Eyes“, das aber in fast identischer Version auch auf der LP ist. Hier dürften wohl einfach Platzprobleme auf der Single den Ausschlag gegeben zu haben, um beim Sound der übrigen Stücke keine Abstriche machen zu müssen. Das Cover orientiert sich an der Original-Idee der Band, die in den 80er Jahren allerdings nicht verwendet wurde, und sieht ziemlich edel aus. Dazu gibt es ein beidseitig bedrucktes Innencover, ein zweiseitiges Din A3-Poster und mehrere Beilagen. Da kann man einmal mehr nicht meckern, man bekommt als Fan und Sammler für sein Geld etwas geboten, mal ganz abgesehen von der tollen Musik.

Wieder ist eine Lücke im Minimal-Wave-Bereich geschlossen, zumindest für Leute, die nicht Unsummen für originale Platten ausgeben können oder wollen. (A.P.)



[ ZURUECK ]