BERGMANN - Maximum Delirium Overdrive


Erstveröffentlichung: CD 2014 / Play My Music / Musichelp

BERGMANN – Maximum Delirium Overdrive
(VÖ: 24.01.2014 Play My Music Vertrieb Musichelp)

Mit dem Debütalbum „Maximum Delirium Overdrive“ des schwedischen Komponisten BERGMANN erreichte mich ein sehr vielfältiges und dichtes Album, dennoch ist es für mich nicht ganz rund geworden. Die Klassifizierung als Metal oder Death Metal kann ich nicht teilen, denn dafür sind die Titel dann doch zu seicht angelegt. Deutlich spürt man als Hörer die Lust von Lars Bergmann am Experimentieren mit Soundstrukturen um größtmögliche Emotionalität zu erreichen. Der Drahtseilakt gelingt ihm erstaunlich gut, wenngleich auch die Songs mitunter gebaut erscheinen. Gebaut deswegen, weil der Hörer das Gefühl nicht los wird, dass Lars Bergmann innerhalb der Stücke alles im Griff behalten möchte und sich kaum Platz für Spielereien lässt. Hat er den Stil einmal gefunden, dann springt er nicht mehr. Dadurch sind die elf Stücke sehr chillig und eher an Lounge-Musik erinnernd, als an Metal. Angesichts der teilweise sehr rauen und provokanten Texte ist das Schade, da ist durchaus Platz zum Ausbruch. Gerade in Songs wie „Black Christmas“ steckt Ironie und Tragik zugleich, oder auch in „Empire down“ stecken anklagende Worte. Dennoch bleiben die Töne sehr weich - mir persönlich zu weich! (Maximilian Nitzschke)



[ ZURUECK ]