MOJO JAZZ MOB - Still Hunting


Erstveröffentlichung: CD 2014 / Setalight

MOJO JAZZ MOB - „Still Hunting“
(VÖ: 28.07.2014 Setalight)

Auf die beiden Hirsche auf dem Frontcover scheinen die ersten Sonnenstrahlen des Tages und auch die Singvögel begrüßen einen weiteren schönen Tag im Münsterland. Plötzlich jedoch zerfetzt eine krachende Schrotsalve mit Gewalt die Idylle und Stille. Der Geruch von Schießpulver weht herüber und vermischt sich mit dem wehleidigen Schrei des getöteten Tieres. Auf dem Hochstand umspielt das bärtige Gesicht des Jägers ein Grinsen. Seine wachsamen Augen beobachten die prächtig erlegte Beute und selbstzufrieden kippt er sich einen Kräuterlikör die Kehle herunter.

Mojo Jazz Mob beschwören dieses Bild mit ihrem neuesten Werk „Still Hunting“ unweigerlich herauf, denn nach Jahren in den dichten Wäldern kommen die sechs Jäger druckvoll und hungrig wieder. Was dabei herauskam in musikalischer Hinsicht, ist der Soundtrack zu einer Treibjagd!

Die Band zeigt ihre musikalische Bandbreite zwischen Stonerock, der mal zähnefletschend und wild ertönt, und Heavy Metal der mit kräftigem Druck die Ohren frei pustet. Dabei brennen sich die Songs gekonnt in die Gehörgänge, was nicht zuletzt an eingängigen Refrains und tief gestimmten Gitarren liegt. Dazu wird die nötige Menge druckvollem Bass geliefert, so dass am Ende eine brettharte Soundwand entstanden ist. Es würde mich keineswegs verwundern wenn unser Jäger auf seinem Hochsitz runter gefegt wird und mitrockt angesichts der treibenden Grooves.

Zweifellos ist Ihnen das aufwendigste und zugleich innovativste Album der Bandgeschichte gelungen, dass erst den ganzen Wald zum wackeln bringt und dann in deiner eigenen Hütte abgehen wird!





(Maximilian Nitzschke)

Webadresse der Band: www.mojojazzmob.de


[ ZURUECK ]