KELLERKOMMANDO - Belzebub


Erstveröffentlichung: CD 2015 / Downbeat Records / Warner Music Group

Kellerkommando -“Belzebub“
VÖ: 17.07.2015 Downbeat Records/Warner)

Er ist der Herr der tausend Namen, der die Menschen schon seit alter Zeit magisch anzieht. Manche meinen er hätte den Schnaps gemacht, andere behaupten er ist der Fürst des Müßiggangs und des Lasters. Für die Jungs von Kellerkommando war klar, dass laute Musik Teufelswerk sein muss und so huldigt das süddeutsche Urban-Volxmusic-Kollektiv dem Belzebub!
Kellerkommando ist hervorgegangen aus dem seit über einem Jahrzehnt von Frontman Dada Windschi veranstalteten „Anti-Stadl“ - einem krachig lauten Gegenentwurf zum vergreisten Volksmusik Zombie TV. Das ganze ist mittlerweile Kult für hunderte von Feierwütigen, die zu einem Sound zwischen Bauernstübl und Rock-Show buchstäblich die Kuh fliegen lassen. Seit ihrer Gründung 2009 zählt das Kellerkommando zu den wohl eigensinnigsten und mitreißenden Formationen innerhalb der deutschen Musiklandschaft. Die Crossoverelemente machen richtig Spaß, egal ob Electro, Volksmusik oder Deutsch-Rap es wird gekonnt zusammengebracht. Bereits auf dem 2013 releasten Debütalbum „Dunnerkeil“ kreierten sie einen anarchistischen Breitwand-Mix aus Alt und Neu und schufen die fehlende Verbindung zwischen modernen Abgehsound und Jahrhunderte altem Brauchtum. Angesagte Club-Vibes werden verbunden mit fränkischer Volksmusik: Dicke Elektro-Beats treffen auf fette Pauken und Trompeten, deutsche Hip-Hop Rhythmen auf überlieferte Mundart.

War man auf dem Debütalbum noch auf der Suche nach dem eigenen Stil, so ist mit Belzebub dieser nun gefunden. Anfänglich stand die Volksmusik im Vordergrund um die moderne Beats gebaut wurden. Mittlerweile aber hat sich ein richtiger Flow ergeben, bei dem verschiedene Vorlieben aus sämtlichen musikalischen Genres zusammengebracht werden und zu einem Ganzen verschmolzen wird. Kellerkommando bitten auf „Belzebub“ zum Popkultur versus Tradition Diskurs, bei dem der Spirit der Volksmusik keinesfalls nur als hübsche Sound Dekoration dient. Die Songs sind druckvoll, entspannen und besitzen Elemente aus Rock, Pop, Rap, Reggae und sogar Polka. Sofort nach dem Intro „Musikanten spielt auf!“ -einer aus dem Jahr 1909 stammenden LP Originalaufnahme volkstümlich knisternder Unterhaltungsmusik- lassen Kellerkommando auf „Uns geht es gut“ die Fetzen fliegen. Die nahtlo9s folgende Vorabsingle „Ganz anders“ dagegen kommt mit gechillten Reggae-Vibes daher. Mit dem Titelsong treten die Jungs dem landläufig verbreiteten „Heile Welt“ Image der Volksmusik mit Anlauf in den Allerwertesten. Mit „Helene“ verneigt man sich augenzwinkernd vor der gleichnamigen Schlager Queen. Hintergründig wird es mit dem auf einer alten Landstreicherballade basierenden „Kompanie“ und dem Keselflicker-Lied „Von Haus zu Haus“. Es bleibt dem Hörer eine teuflisch gute Unterhaltung zu wünschen, denn „Belzebub“ hat mir unglaublich viel Spaß gemacht beim anspielen, was nicht zuletzt auch an dem Einfallsreichtum liegt!



(Maximilian Nitzschke)



[ ZURUECK ]