DIE KASSIERER - Taubenvergiften

Wiederveröffentlichung: 10 Inch 2016 / Teenage Rebel Records / Cargo Records / TR 069
Erstveröffentlichung: CD 1997 / Teenage Rebel Records / TR CD 069

Nach rund 30 Jahren Bandgeschichte weiß natürlich jeder längst, dass DIE KASSIERER aus Wattenscheid große Kunst machen – offiziell anerkannt. Sänger Wölfi hat sich als Lokalpolitiker und Bochumer Bürgermeisterkandidat einen Namen gemacht und die Gruppe ist auf großen Festivals wie in Wacken aufgetreten. Die musikalische Unfähigkeit der frühen Jahre nimmt ihnen längst keiner mehr ab – der Humor, die absurden Texte und vor allem das sympathische Auftreten sind aber geblieben. Das Alles war 1997, als „Taubenvergiften“ erstmals auf CD erschien, nicht absehbar und die Fans erwarteten einfach ein weiteres Machwerk dadaistisch-absurden Punkwahnsinns. Stattdessen wurden aber KASSIERER-eigene Versionen von Liedern des österreichischen Kabarettisten und Liedermachers Georg Kreisler präsentiert, was wie Arsch auf Eimer passte. Kreisler beobachtete die Welt um ihn herum mit zynischer Aufmerksamkeit und verfasste seine Texte mit spitzer Feder – wie gemacht für die Mächtigen KASSIERER.

Nun erscheinen die Lieder dieser CD erstmals auf Vinyl und zwar in Form des liebenswerten 10“-Formats, so dass die KASSIERER-Discografie nun meines Wissens komplett auf Vinyl vorliegt. CD-Hasser können also endlich eine Lücke in ihrer Sammlung schließen.

Zu hören sind 10 Stücke, die bitterböse Texte in einer Art Liedermacher-Punk mit unterschwelligem Polka-Einschlag präsentieren. Am ehesten an den typischen KASSIERER-Sound erinnern „Meine Freiheit, Deine Freiheit“ und „Das Mädchen Mit Den Drei Blauen Augen“, zu dem es auch einen sehr guten Clip gibt, den die Band irgendwann Ende der 90er auch mal selbst auf einer heute bestimmt gesuchten Videocassette veröffentlichte (dort kündigte Wölfi nebenbei gesagt auch an, dass, wenn er mal Kanzler wird, die BRD komplett gefliest wird, weil das hygienischer ist). Weitere Hits sind auch der Titelsong „Taubenvergiften“, „In Der Stille“ und das schräg gesungene – selbst für Wölfi – „Bidla Buh“.

Um die Lieder ein wenig einzuordnen, enthält die Platte ein Beiblatt, auf dem es ein paar Informationen zu Georg Kreisler gibt.

Wer DIE KASSIERER schon in den 90ern (oder gar den 80ern) kannte, bekam hier eine neue Seite der Gruppe vorgesetzt, die heute kaum noch überrascht, 1997 aber bestimmt so manchen Fan schockiert hat, weil man nur Lieder wie „Außenbordmotor“ oder „U.F.O.“ gewöhnt war. Schön, dass es die Lieder nun auch auf Vinyl gibt. (A.P.)

Webadresse der Band: www.teenage-rebel.de


[ ZURUECK ]