CORVUS CORAX - Skal


Erstveröffentlichung: CD 2018 / Behßmokum Records / Edel

Corvus Corax – Skal
(VÖ: 27.07.2018)
Wie bitte, alte Raben lernen keine neuen Tricks mehr? Absolut weit gefehlt, denn Corvus Corax legen mit „Skal“ ein mutiges und innovatives Album vor, das in mancherlei Hinsicht neue Wege geht.
Wie würde sich das Mittelalter heute anhören, wie würde es singen, wie feiern, wie leben und lachen? Erstmals überführen Corvus Corax Geschichten und Schwänke aus alter Zeit in die heutige Sprache und erschaffen damit ganz unterschiedliche Stimmungen. Gemeinsam mit der Gastsängerin Maxi Kerber (u.a. „Der Fluch des Drachen“) werden sanfte Balladen wie etwa „Die Rose“ oder erotische Schelmenstücke wie „Die Jungfrau“ – unterstützt von Cesair an Lyra und Nyckelharpa- hervorgebracht. Dann wieder nimmt uns Corvus mit auf rauschende Feste, wie in den Stücken „Sauf noch ein“ und „Hol Bier herbei“. Das besondere an diesen unterschiedlichen Stimmungen ist, dass sie alle eine ganz spezielle Prägung haben, den klassischen und unverwechselbaren Klang nämlich, den man von den Königen der Spielleute einfach gewohnt ist. Die Trommeln dröhnen und die Dudelsäcke klagen lautstark, opulent und majestätisch.
Die Jungs haben Ihrem stilprägenden Instrument ein Denkmal gesetzt mit diesem Album, dem man einfach die Erfahrung von langjähriger Spielmannstradition anmerkt. Mystik kommt selbstverständlich auch nicht zu kurz auf dem neuen Album, denn mit altnordischen Strophen der Edda begeben sich die Raben zusammen mit Gastsängerin Arndis Halla (u.a. Appassionata) für den Göttervater Odin auf den Flug im Song „Hugin und Munin“. Gleich als Opener huldigen Sie der Weltenesche „Yggdrasil“ Und ziehen mit „Ofermod“ sogleich mit den Nordmännern aufs Schlachtfeld. Auch aus der größten mittelalterlichen Liederhandschriftsammlung der Carmina Burana bedient sich Corvus Corax wieder einmal, mit dem feucht-fröhlichen Song „Herr Wirt“.
Alles in allem: Mystische Klänge und die Feier des Lebens vereint unter einem Dach. In schnellem, mitreißendem Rhythmus bündeln Corvus Corax all ihre Kraft und Erfahrung, ihren Stil und ihre Spielfreude für diese Platte. Ein sehr gelungener Spagat aus alten Traditionen und neuer Interpretation des Mittelalters. Hut ab vor diesem mutigen Schritt!
(Maximilian Nitzschke)

Webadresse der Band: www.corvuscorax.de


[ ZURUECK ]