WISBORG - The Tragedy of Seconds Gone


Erstveröffentlichung: CD 2018 / AL!VE / Danse Macabre

Wisborg, das ist schwermütige Musik, die sich Elemente aus Dark Wave und Post-Punk zu eigen macht. Das Resultat schwebt irgendwo stilistisch zwischen The Sisters of Mercy, Type O Negative und Depeche Mode. Das für mich besondere ist aber, dass der Hörer zwar Anklänge erkennt, aber der Sound einen ganz eigenständigen Touch besitzt. Das Duo spielt mit Drumcomputern und erschafft packende Gothic-Hymnen über Liebe, Sex und Vergänglichkeit. Visuell setzt man das Konzept sehr ästhetisch um und orientiert sich an der Stummfilmzeit. Auch live steht die Band für ekstatische und hochemotionale Konzerte, bei denen Musik und Ästhetik Hand in Hand gehen. (Maximilian Nitzschke)



[ ZURUECK ]