SELTSAME ZUSTäNDE - Seltsame Zustände

Wiederveröffentlichung: CD 2018 / Reptile Music / Altone Distribution / RM002
Erstveröffentlichung: LP 1984 / J-O-J-O Productions / BECI Musik / 57021-1

Wem der Name Thomas Elbern nicht sofort was sagt, der sollte mal an die frühen Pink Turns Blue und vor allem natürlich an seine inzwischen wirklich legendäre Hauptband Escape With Romeo denken. Feinster New Wave aus Deutschland und das seit über 30 Jahren. Aber auch vor der Gründung von Pink Turns Blue - die er aber nach relativ kurzer Zeit wieder verließ - hat Elbern schon Musik gemacht, so veröffentlichte er bereits 1982, noch als Jugendlicher unter dem Namen T.E. Musik Songs auf einem Tape. Etwa zur gleichen Zeit gründete er mit Karl Hamacher und Silvio Franolic die Band SELTSAME ZUSTÄNDE, von der nach einigen Tapes 1984 eine unbetitelte von Dieter Joswig produzierte LP erschien, die heute nur noch recht teuer zu haben ist, wenn sie denn überhaupt mal auftaucht. Da ist es doch höchst erfreulich, dass das junge Label Reptile Music sich der Sache angenommen hat und ein Re-Release auf CD auflegt.

Nun war 1984 deutschsprachige Musik nach dem totalen Zusammenbruch der Neuen Deutschen Welle nicht gerade angesagt und so musste man befürchten, dass das Publikumsinteresse an SELTSAME ZUSTÄNDE eher mäßig sein würde. Wenn schon Deutsch, dann so ein Liedermacher-Kram wie Klaus Lage und Herbert Grönemeyer, etwas später dann Matthias Reim, aber deutschsprachiger New Wave? Ging höchstens in England, wenn man X-Mal Deutschland hieß. So war die Platte wohl auch nur ein überschaubarer Erfolg.

Was aber nicht heißt, dass es nicht eine richtig gute Platte wäre! Klar, schon alleine aufgrund der deutschen Sprache sind noch Anklänge an die Neue Deutsche Welle vorhanden, war halt für die Jugendlichen damals extrem prägend. Natürlich geht es hier aber eher in eine wavige Richtung, irgendwo zwischen Fehlfarben (nach Peter Heins Ausstieg), Stille Hoffnung und zahllosen anderen Bands, die damals weitgehend unbeachtet blieben. Sehr deutlich ist aber der Einfluss der frühen The Cure-Alben hörbar und damit schon der Weg, den Elbern dann mit Pink Turns Blue und Escape With Romeo ging.

Der Cure-Sound - „Seventeen Seconds“-Phase - kommt direkt bei den ersten Schlagzeug-Klängen des Openers „Die Grosse Chance“ durch, ein kleiner Hit, zu dem es auch ein hübsch-naives selbstgemachtes Video von damals gibt. Zwei Jahre vorher wäre die Gruppe mit dem Stück vielleicht richtig durchgestartet, aber wer weiß das schon? Manche Tracks wie „Neutrale Liebe“ zum Beispiel sind zwar recht glatt produziert, atmen aber vor allem bei der Basslinie den Geist des Post Punk. Und ausgerechnet „Fussball“ ist 2009 auf einem obskuren spanischen LP-Sampler gelandet, der darüber hinaus so illustre Bands wie Lowlife, Little Nemo, Iron Curtain und Remain In Silence enthielt. Ob Thomas Elbern davon überhaupt etwas erfahren und den Song offiziell lizenziert hat? Ab und zu, wie in „Fleisch + Blut“ werden auch ein paar elektronische Elemente verarbeitet.

Sicher ist „Seltsame Zustände“ für die Entstehungszeit kein innovatives Album gewesen, dafür gab es einfach zu viel Musik in diesem Stil, aber es ist eine kleine Perle deutschen New Waves - die auch gut auf den „Godfathers/Ghostriders Of German Gothic“-Samplern in den 90er Jahren ausgesehen hätte -, die es verdient hat, heute noch einmal ein bisschen Aufmerksamkeit zu bekommen. Im Zuge des Post Punk-Revivals sollten sich doch Käufer dafür finden. Pink Turns Blue- und Escape With Romeo-Fans müssen sowieso zufgreifen. (A.P.)

Webadresse der Band: www.reptile-music.net


[ ZURUECK ]