DORSETSHIRE - Timemachine


Erstveröffentlichung: CD 2018 / AL!VE / Danse Macabre

Dorsetshire – Timemachine
(VÖ: 22.06.2018 Al!Ve/Danse Macabre)

Dorsetshire besitzen im Bereich der Neuen Deutschen Todeskunst seit Jahren einen Kultstatus. Viel zu lange war es jedoch ruhig geworden um die sogenannten „Neuen Deutschen Todeskünstler“ und mit Bedauern ahnte ich, dass ich wohl nicht wieder von Ihnen hören werde. Umso erfreuter war ich, als mich nun 24 Jahre nach ihrem überragenden Debüt „Das Letzte Gefecht“ ein neues Album erreichte. Erneut wird wieder die Kriegsflagge gehisst um neue Beute zu machen.
Dorsetshire standen und stehen für deutschsprachige, plakative Clubhits wie „Straße der Verdammnis“ oder „Herzschlag“. Nicht zuletzt haben sie sich über die Genre- und Landesgrenzen hinaus etabliert. Als ich gerade am Entdecken von meinen musikalischen Präferenzen war, In den 90er Jahren, spielten sie ausgedehnte Europatouren mit zahlreichen namhaften Bands. Im Jahre 1993 wurde sie mehrfach mit der Auszeichnung „Band des Jahres“ versehen. Nach dem erwähnten Debüt erschien die EP „Herz aus Stahl“ ehe der Longplayer „Beast“ die Bandhistorie abrundete. 1998 entschied sich die Band das Projekt Dorsetshire still zu legen.
Nun nach all den Jahren haben sie es reaktiviert, was bedeutet, dass alle Songs wie „Straße der Verdammnis“ oder „Herzschlag“ neu produziert wurden und eine neue Schlagkraft besitzen. Dorsetshire knüpfen an ihren unverwechselbaren Sound an, transportieren diesen aber geschickt in die aktuelle musikalische Soundlandschaft um sich auch in der Neuzeit zu behaupten. Ich bin gespannt, wohin ihre Reise noch führen wird!

(Maximilian Nitzschke)



[ ZURUECK ]