BLUR - The Best Of...


Erstveröffentlichung: CD 2000 / Food-Parlophone / Emi

Eigentlich ist der ganze Brit-Pop-Hype Mitte/Ende der 90er Jahre ja ziemlich an mir vorbei gegangen. Sicher, Bands wie Oasis, Blur und unzählige One-Hit-Wonder haben sicher schöne Gitarren-Pop-Musik gemacht, aber letztendlich habe ich das alles von Bands wie The Smiths, The Beatles, The Jesus And Mary Chain oder The Woodentops schon Jahre (oder Jahrzehnte) vorher gehört.

Dass ich mir letztendlich doch diese „Best Of“-CD von BLUR gekauft habe, liegt eigentlich nur an dem Song „Girls And Boys“, der wirklich heraus sticht, völlig genial ist und genauso gut aus der Früh-80er-New Wave-Hochphase stammen könnte. Ein echtes, unvergessliches Meisterwerk. Auch nach hundertmal Anhören verliert der Song nichts von seiner Genialität und macht diese CD alleine kaufenswert. Dazu noch der großartige Hit „Song 2“ und jede Menge sicherlich schöner, aber letztlich doch belangloser Popsongs, die als Musikuntermalung bei mir und meiner Kollegin im Büro immer gut laufen können. Wenigstens haben BLUR sich im Gegensatz zu manch anderen Bands einen gewissen eigenen Stil und eine angenehme Schrägheit bewahrt, was sicher auch an Sänger Damon Albarn liegt. So gesehen ist „The Best Of Blur“ eine solide „Jeden-Tag“-CD mit zwei wirklich herausragenden Songs, „Song 2“ und „Girls And Boys“. (A.P.)



[ ZURUECK ]