BOYTRONIC - Autotunes


Erstveröffentlichung: CD 2002 / Strange Ways / Indigo

Seit ich von der Ankündigung eines neuen BOYTRONIC Albums unter Mitwirkung von Bandgründer Holger Wobker gelesen habe, zitterten mir sozusagen die Finger und die Ohren. Eigentlich habe ich seit dem Album „The Continental“ auf ein echtes neues Album der legendären Band aus den 80ern gewartet, die mit ihrem Hits „Hold On“ und „You“ von keiner 80er Party wegzudenken wären.

Als ich dann endlich die Scheibe in den Fingern hielt hatte ich fast Angst, sie in den Player zu legen und Start zu drücken, denn zu viele 80er Ikonen haben sich mit neuen Werken schon lächerlich gemacht, sei es, weil sie krampfhaft modern klingen wollten, oder aber, weil sie sich einfach nur ideenlos selbst kopierten.

Schon bei den ersten Klängen des Openers „Love Remains“ verpufften alle Zweifel spurlos. Diese CD klingt genau so, wie ich es mir gewünscht habe, nämlich wie BOYTRONIC mit allen ihren guten Seiten von früher, ohne jedoch altmodisch oder retro zu wirken. Der Gesang bei einigen Songs klingt zwar eher wie bei Kamerata, aber das war ja ebenfalls eine Band von Holger Wobker. „Love Remains“ ist gleich ein Hit, der unter den vielen Fans schnell in einer Reihe mit den alten Klassikern stehen wird. Es folgt „I Will Follow“, schon zu diesem frühen Zeitpunkt auf der CD einer der besten Songs, der problemlos auch auf „The Working Model“ hätte sein können. Danach die Single „Living Without You“, die in einer besseren Welt die Top 10 aller Herren Länder stürmen würde. So geht es Song für Song weiter, mal tanzbar, mal entspannt, mal einfach poppig, aber immer echt BOYTRONIC. Richtige Ausfälle gibt es eigentlich nicht, obwohl man sagen kann, dass die erste Hälfte des Albums (wie schon immer bei der Band) etwas besser ist, als die zweite. Zudem ist der Titel „Children Of The Sun“ einfach zu lang und eine Spur zu seicht.

Neben den ersten 3 Songs gehören zu den Anspieltips auf jeden Fall „How Soon“, eine monumentale Ballade, die Haiko lieben wird, „Pioneers (Are Marching On!)“ und „A Song For The Lonely“, das wie eine Mischung aus Sparks, Pet Shop Boys und Kylie Minogue klingt und durchaus Hitchancen hätte, wenn es als Single ausgekoppelt würde. Vielleicht sollte die Band davon ein Duett mit Kylie aufnehmen! Würde wirklich perfekt passen. Als Überraschung gibt es am Ende der CD sogar einen deutschsprachigen Song.

Keine Frage, Holger Wobker und Hayo Panarinfo haben es geschafft, ein tolles Electropop-Album zu veröffentlichen, das sich problemlos in die Reihe mit den ersten beiden LPs von BOYTRONIC stellen lässt. (A.P.)



[ ZURUECK ]