THE CURE - The End Of The World


Erstveröffentlichung: Maxi-CD 2004 / Geffen Records

Schon ungewöhnlich, dass die Singleauskopplung aus einem aktuellen Album erst Wochen nach diesem selbst erscheint, aber bei THE CURE überrascht einen ja sowieso nichts mehr.

„The End Of The World“ ist von „The Cure“ ja schon hinreichend bekannt und die Gruppe ist damit sogar einige Male im Deutschen Fernsehen aufgetreten, ein richtiger, kleiner Pophit, der sich aber genug Schrägheit bewahrt hat, um nicht ins Umfeld all der gecasteten „Superstars“ gestellt zu werden. Es scheint sich hier um die normale Albumversion zu handeln, jedenfalls konnte ich keine Unterschiede feststellen.

Für den Fan interessanter sind dann jedoch die beiden zusätzlichen Tracks (statt drei oder vier verschiedene Mixe des Titelsongs), die man nicht auf dem Album findet.

Zunächst das epische, über sieben Minuten lange „This Morning“, ein dunkler, verzweifelter Song, der stark zum „Bloodflowers“-Album zurückkehrt. Das Lied beginnt mit den Worten „Nothing Left To Feel – nothing more to do“ und endet mit „There is nothing left at all but time to go“. Das klingt schon ganz schön hoffnungslos. Ein echter CURE-Song, der alle alten Fans begeistern wird. Danach dann „Fake“, irgendwo zwischen „Want“, „From The Edge Of The Deep Green Sea“ und „Last Dance“ einzuordnen, also auch CURE pur. Das ist genau der Sound, den die Gruppe seit „Disintegration“ perfektioniert hat, wobei ich die Abmischung nicht für perfekt halte, da hätte man mehr herausholen können. Die beiden Tracks sind übrigens ansonsten auf der Vinyl-Doppel-LP-Version des Albums zu finden.

Und als Bonus für die treuen Fans und alle, die es noch werden wollen, gibt es den wirklich gut gelungenen Videoclip zu „The End Of The World“, der auch bei einigen Musiksendern läuft. Das Video, fast komplett auf Robert Smith zugeschnitten, bringt wieder einmal ein bisschen die klaustrophobische Atmosphäre von Clips wie „Close To Me“ und „Lullaby“ rüber und bietet mit all den Stop-Motion-Effekten auch etwas fürs Auge. Ich finde, das ist eines der besten CURE-Videos seit Jahren.

So wird die MCD eine runde Sache, denn auch das Coverartwork ist passend, auch wenn viele Leute meckern, dass man doch kein Kindergekritzel auf eine CD-Hülle packen kann. CURE können das! Zudem sind die Texte der drei Songs abgedruckt. Also wieder mal ein Pflichtkauf! (A.P.)

Webadresse der Band: www.thecure.com


[ ZURUECK ]