CYCLOON - Head/Over/Now


Erstveröffentlichung: CD 2000 / Scanner / SPV

Neuerer Electro-Sound, d.h. Electro, der nach den 80er Jahren entstanden ist, ist eigentlich nicht so mein Fall, da gibt es auch nur wenige Ausnahmen, die entweder wirklich innovativ klingen, oder sich aber an den 80er Jahre Klängen orientieren. Die Bands der vergangenen Jahre haben mir zu oft ""moderne"" Techno-Sounds dabei, die mir einfach nicht gefallen wollen. Eine Ausnahme sind Power-Electro-Projekte wie Winterkälte und Noisex oder aber äußerst eigenständige Bands wie Operating Strategies und Haujobb. Wie eine Mischung aus vielen Bands und Projekten klingt CYCLOON, ein Soloprojekt von Page 12-Mitglied Axel Kleintjes, der sich dafür aber auch immer mal wieder Hilfe von anderen Musikern holt, hier von Dave Kirvel (Pierrepoint) und Ned Kirby (Stromkern). Ziel ist es, Industrial, EBM und Dark-Wave zu verknüpfen, was auf diesem Album auch ganz gut gelungen ist. Mal ist es treibend-tanzbar, mal klingt es, als wenn UP Rotor und Enigma ein gemeinsames Lied produziert hätten, mal glaubt man, eine Kombination aus Techno, Haujobb und Pal zu vernehmen, dann sticht wieder mit düsteren Samples durchsetzter Death Industrial hervor und so weiter. Recht vielseitiger Sound also und dazu noch gut gemacht. Einige Tracks haben definitiv Tanzflächenfüller-Qualitäten und so ist ""Head/Over/Now"" zwar nicht meine Lieblings-CD, doch überdurchschnittlicher Electro-Sound, den ich mir auch mehr als einmal anhören kann. (A.P.)



[ ZURUECK ]