THE NEW BLOCKADERS - Changez Les Blockeurs - 21st Antiversary Edition

Wiederveröffentlichung: LP-Box 2004 / Vinyl-On-Demand / VOD6B
Erstveröffentlichung: LP 1982 / Private Release

Ich muss zugeben, dass ich vor dieser Veröffentlichung auf Vinyl-On-Demand noch nie von den NEW BLOCKADERS gehört oder bewusst gelesen hatte. Und das, obwohl mich eigentlich früher (bis ca. 1985) Industrial-Sound interessiert. Auf den beiden LPs, die in einer schlichten, aber dadurch ästhetischen Box mit vielen Beilagen stecken, ist zum einen das allererste Konzert des Projektes vom 8. Juni 1983 in Newcastle für die Nachwelt verewigt und zum anderen die Debut-LP „Changez Les Blockeurs“, die 1982 als Privatpressung in einer Auflage von 100 Exemplaren erschien.
Wer sich noch nie mit Industrial-Musik beschäftigt hat, wird die Klänge der Live-LP wahrscheinlich einfach als Krach bezeichnen und vielleicht überprüfen, ob die Stereoanlage kaputt ist. Nun, man würde gegenüber diesen Menschen in Erklärungsnot kommen, wenn man ihnen widerspricht. Hört man aber genauer hin, ist dieses Kratzen, Schaben, Klirren, Quietschen und was sonst noch zu hören ist über die Länge der Platte durchaus hypnotisch. Wer Anfang/Mitte der 90er Jahre mal auf den legendären Industrial-Meetings in Bochum war, wird dort ähnliche Klänge vernommen haben. Irgendwo zwischen Whitehouse, frühen Controlled Bleeding, Rabenhirn, japanischen Krachprojekten, P16.D4, Die Tödliche Doris, Test Dept. und Einstürzende Neubauten, wobei der tatsächliche Auftritt möglicherweise durch zusätzliche Lichteffekte und heftige Lautstärke noch viel mehr ein Angriff auf alle Sinne gewesen sein dürfte, als es durch eine Schallplattenaufnahme jemals erreicht werden kann. Die Auflösung klassischer Songstrukturen ist hiermit erreicht und bietet keine mögliche Weiterentwicklung außer absoluter Stille. Die eigentliche LP „Changez Les Blockeurs“ enthält keine „Songs“ in irgendeiner Form, sondern harshe Noise- und Geräusch-Collagen, die vielleicht etwas weniger rau und dreckig erscheinen, dafür aber strukturierter und reproduzierbarer als die Klänge der Live-Platte. Seltsamerweise sind die verzerrten Klänge, vor allem live, schon fast wieder purer Rock´n´Roll, im Sinne von Jimi Hendrix, der mit seiner Gitarre ganze Luftangriffe auf Vietnam imitiert hat, oder wie bei Sonic Youth, die mit ihren Gitarren unglaubliche Klangwälle schaffen können. Zugegeben, ich habe gelesen, dass Thurston Moore angeblich ein riesiger NEW BLOCKADERS-Fan ist, sonst wäre ich auf den Sonic-Youth-Vergleich wohl nie gekommen. Aber ganz abwegig ist das nicht.
Ein wirklich ungewöhnliches Projekt, das sicher nicht für den sonnigen Nachmittag im Strandbad als Soundtrack taugt, aber Leuten, die auch mit Klang jenseits aller Songstruktur etwas anfangen können, garantiert eine spannungsgeladene Zeit beschert. (A.P.)

Webadresse der Band: www.vinyl-on-demand.com


[ ZURUECK ]