THE ELECTRIC HELLFIRE CLUB - Calling Dr. Luv


Erstveröffentlichung: CD / Cleopatra Records

THE ELECTRIC HELLFIRE CLUB sind wieder da und das ist gar nicht so selbstverständlich, ist doch ihr Keyboarder Shane Lassen alias The Rev. Dr. Luv gerade vor das Höllenfeuer getreten, sprich, er ist gestorben bei einem Autounfall. Für eben jenen Mann spielen die restlichen Mannen ein altes Kiss-Stück mit Nanem ""Calling Dr. Love"", als eine Art Tribut. Nicht nur wegen des passenden Titels, sondern weil die Band Kiss in ihren alten Zeiten gleichbedeutend mit Rebellion war, genau das, was der HELLFIRE CLUB auch tun möchte. Kiss ist die Band, die sie in ihrem Tun und Handeln stark beeinflußte Ansonsten bieten THE ELECTRIC HELLFIRE CLUB wie gewohnt guten Crossover mit experimentellen Synthesizer-Klängen, treibenden Drums mit psychedelischen Tendenzen und auch der satanische Grusel und auch spaciges bleibt nicht aus. Nach ihrem letzten Album ""Kiss The Goat"" haben die Höllenfeuer-Leute einen würdigen Nachfolger geschaffen. Das ganze wieder auch sehr teuflisch, dämonisch und düster, aber trotzdem fliegen einem manchmal richtig gut gelaunte Popsongs um die Ohren wie z.B. bei ""Very Groovy Beats"" oder halt der schon angesprochenen Coverversion ""Calling Dr. Love"". (H.H.)



[ ZURUECK ]